Familientag Panzermuseum Munster am  11.07./12.07.15


Den diesjährigen Familientag im Panzermuseum in Munster hat man in diesem Jahr
nach vorne verlegt. Im letzten Jahr wurde er mit dem Tag „Stahl auf der Heide“ durchgeführt.
Aber da diese Veranstaltung letztes Jahr das Museum und die Stadt Munster mit dem Besucheransturm gesprengt hatte, wurden nun zwei Veranstaltungen daraus gemacht.

Teil 1, der Familientag;  und die RAG - Militärmodellbau war auch wieder beteiligt.

Teil 2, Stahl auf der Heide;   erfolgt am 6.September; auch dort wird die RAG - Militärmodellbau mit anwesend sein.

Zuerst mussten  wir unser Modellgelände mal wieder kurz auffrischen.
Aus diesem Grunde ist der Harte Kern der RAG auch schon am Samstag angereist.
Die ersten Mitglieder sind so ab 12.00 Uhr eingetroffen. Nur eine Ausnahme gab es diesmal wieder . Unser Manni ist wie immer sehr zeitig eingetroffen.

Ab 13.00 Uhr waren dann auch alle Mitglieder, die sich für Samstag angemeldet hatten vor Ort, natürlich nicht die Kameraden mit der längeren Anfahrt.


Wir begannen mit der Aufteilung der nötigen Arbeiten wie Gelände von Dreck befreien, Rasen mähen usw. .
Klaus sagte noch, dass das Wasser aus dem Teich ausgetauscht werden müsste.
Alle machten dumme Gesichter über diese Arbeit, denn normalerweise hätten wir dies mit Eimern mühselig bewerkstelligen müssen. Klaus grinste nur und sagte, er hätte eine Tauchpumpe dabei.

Alles atmete auf und ruckzuck war ein Verlängerungskabel ausgelegt.
Das Auspumpen ging schnell und das Ausfegen des Teiches ebenso. Inzwischen hatten wir auch einen Wasserschlauch ausgelegt und der Teich wurde wieder mit frischem Wasser aufgefüllt.
Das Gelände wurde in der Zwischenzeit wieder Tip Top gesäubert und so konnten wir unsere verdiente Kaffeepause antreten.
Nach der Pause haben wir dann die Tische in der Halle aufgebaut und mit Tischdecken und den ersten Modellen versehen.


Da wir unsere Unterkunft in Trauen hatten und Abends Grillen wollten, sind Andreas S. und ich zu Familia gefahren und haben das notwendige Material zum Grillen eingekauft.
Anschließend sind wir Beide zur Unterkunft gefahren und haben angefangen, das Grillen vorzubereiten.


Nachdem auch die Anderen eingetroffen waren und ihre Buden bezogen hatten, haben wir mit dem Grillen begonnen .Als die Kohlen fast durch waren, viel einem von uns auf , das jemand fehlte. Es war Philipp, der aus irgendeinem Grund die Abfahrt verpasst hatte.

Tamara setzte sich in ihren kleinen gelben Flitzer und fuhr nochmals zum Museum zurück um ihn dort zu suchen.
Kurz danach rief aber Phillip an, das er irgendwo in Trauen war.
Also fuhr auch noch Herbert los, um ihn zu suchen . Er hat ihn auch schnell gefunden.
Tamara kam auch wieder zurück  und wir konnten endlich in kompletter Runde das Menü vom Grill verspeisen. Danach haben wir noch nett bei labenden Getränken zusammen gesessen und den Tag ausklingen lassen.
Ab 22:30 Uhr lichtete sich dann unser Stelldichein nach und nach , denn wir mussten ja am Sonntag ziemlich früh raus. Aber dennoch hielten ein paar Harte noch bis morgens um 3:30 Uhr durch.

Am Sonntag Morgen  ging es dann mit dem Abgeben der Bettwäsche, und dem Aufräumen des Grillplatzes weiter. Und als das alles erledigt war, sind wir um 8:15 Uhr zum Frühstücken nach Munster in unseren Stammimbiss gefahren.
Nach dem Frühstück ging es dann ins Museum. Dort erwartete uns schon der Rest der Mannschaft die sich erst zum Sonntag angemeldet hatte und auch die Kameraden vom PTI, die uns immer wieder auf Veranstaltungen tatkräftig unterstützen.


Wir haben dann schnell unsere Modelle des kleineren Maßstabs auf den Tischen aufgebaut und die großen Modelle auf dem Hallenboden platziert. Auch der Merchandise-Tisch wurde  aufgebaut.


Um 10:00 Uhr wurde dann das Museum geöffnet und es kam uns schon eine Welle von Besuchern entgegen.
Den ganzen Tag über haben wir an den Tischen anregende und gute Gespräche geführt.

Auf dem Modellgelände draußen liefen mehrere  Vorführungen der RC-Modelle.


Ab Mittag regnete es sich doch ein bisschen zu doll ein, so dass wir draußen das Fahren unterbrechen mussten.Nichts desto Trotz haben wir am Nachmittag noch eine spezial Vorführung mit den großen Modellen von Lüne und Stahlpanther auf Wunsch einer jungen Dame von den militärhistorischen Fahrzeugen durchgeführt.
Sie konnte gar nicht Glauben was ihr da vorgeführt wurde.


Um 17:00 Uhr haben wir dann langsam angefangen  unsere Modelle wieder transportfähig
zu machen. Die Tische wegräumen, ausfegen und dann haben wir uns wieder auf den Weg gen Heimat gemacht. Es sind alle wieder gut zu Hause angekommen.

Fazit: War wieder ein super gelungenes Wochenende mit einer SUPER MANNSCHAFT.
          Auch einen großen Dank an die Mannschaft vom PTI für die sehr Gute Unterstützung.

Und hier gibt es noch ein Fotoalbum:



                    Ein Panzer Hurra an alle.



                                                                                     GRUß von  ALF ( RALF )