Die RAG Militärmodellbau

beim


„Tag der offenen Tür“/ „Stahl auf der Heide“

 

Stahl auf der Heide 2014 - 07.09.2014


Am 07. September 2014 führte das Deutsche Panzermuseum in Munster seinen
„Tag der offenen Tür“ und zum dritten Mal „Stahl auf der Heide“ durch.


Wie immer, wenn im Deutschen Panzermuseum ein Ereignis stattfindet, war die
RAG Militärmodellbau mit Modellen, die in der Halle auf Tischen präsentiert und auch auf dem Modellgelände der RAG im RC-Betrieb vorgeführt, wurden dabei.
Zur Verstärkung hatten wir die „Panzerjungs Neumünster“ zum Mitmachen eingeladen, die auch mit einigen Teilnehmern dabei waren und ihre Modelle ausstellten und im Gelände bewegten.

Die RAG Militärmodellbau hatte zu diesem Zeitpunkt schon eine Veranstaltung hinter sich gebracht: Am Freitag hatten wir ein deutsch-britisches Biwak mit einer Modellausstellung bereichert und waren am späten Abend noch nach Munster gefahren, um dann am Samstag unser Modellgelände herzurichten und alles in der Halle für die Ausstellung vorzubereiten.

Aber – oh Wunder – ein hilfreicher Helfer hatte am Vortag schon das gesamte Modellgelände gesäubert und aufbereitet, so dass uns nur noch wenig zu tun blieb.
Daraufhin haben wir uns entschlossen, in der Halle schon mal die Tische aufzubauen und die Modellausstellung am Samstag beginnen zu lassen.

RAG Tischmodelle

RAG Grossmodelle

Allerdings konnten wir unsere Tische nicht am gewohnten Platz aufbauen, weil dort der Pz III für die Vorführung bei „Stahl auf der Heide“ geparkt war und erst am Sonntagmorgen auf das Vorführgelände gefahren wurde.

Pz III


Diesen Platz konnten dann die „Panzerjungs Neumünster“ mit ihren Tischen und Modellen belegen.

Panzerjungs Neumünster


Am Sonntag war dann auch alles in den Startlöchern. Die Besucher konnten kommen. Und sie kamen!! Die Warteschlange am Eingang war unendlich lang, obwohl sich niemand mit den Entrichten von Eintrittsgeld aufhalten musste.

Eine Drohne zeigt einen Überblick von dem Eingangsbereich und den hinteren Bereich


In den Hallen und auf dem Gelände des Museums herrschte dichter Besucherverkehr.
Natürlich gab es außer der Besichtigung der Exponate im Museum auch noch ein Programm.
Für die RAG war dreimal an diesem Tag eine halbe Stunde Vorführung auf dem Modellgelände vorgesehen. Viel zu wenig Zeit! Da mussten wir die Modelle fast im Schnelldurchgang vorführen.


Gelegentlich marschierte eine kleine historische Söldnertruppe mit geschultertem Gewehr unter Trommelschlag durch die Hallen (was bei dem Gedränge ganz schön schwierig war).
Draußen hatte das Museum einen Pavillon aufgebaut, in dem u.a. Shirts mit dem Aufdruck „Stahl auf der Heide“ verkauft wurden. Eine lange Warteschlange bildete sich, weil dort auch Lose für eine der drei Mitfahrgelegenheiten auf einem Originalfahrzeug verkauft wurden.
Um die Ecke fand Kinderbespaßung statt.


Und natürlich gab es Stände für Suppen, Würstchen, Steaks, Pommes und Getränke. Da konnte sicherlich jeder Besucher befriedigt werden, wenn er denn lange genug angestanden hatte.

Und das Wichtigste: Stahl auf der Heide. Die Vorführungen der Originale aus dem Museum, die fachkundig moderiert wurden.

 

Eine Drohne fliegt über der Vorführung "Stahl auf der Heide"

 

Halbkette


Noch mal zurück zur RAG: Für unsere Modelle, die auf Tischen präsentiert wurden, hatten wir alle Möglichkeiten ausgeschöpft: Tische, Tapetentische und Platten mit Böcken. Und dennoch war der Platz nicht ausreichend. Solche Mengen von Modellen! Wir waren 25 Teilnehmer. Und jeder hatte eines oder mehrere Modelle mitgebracht.


Einen Tisch hatten wir allerdings abgezweigt, um Modelle und Modellpackungen, die uns geschenkt worden waren, zu einem moderaten Preis zu verkaufen. Der Erlös sollte (und wird) der Spendensumme für die Modellbauausstellung zu Gunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe am 20./21. September 2014 beim PzPiBtl 1 in Holzminden beigesteuert. Dort werden wir am 21. Sept. unseren Spendenscheck überreichen. Über die Höhe sage ich jetzt nichts !!!!!!
Die Modelle und die Modellpackungen – alles im M 1:72/76 – wurden uns regelrecht aus den Händen gerissen. Totalausverkauf! Am Abend hatten wir eine erfreuliche Summe zusammen!

Nicht nur auf Grund der Knappheit an Tischen, sondern wegen der Größe, hatten wir die Modelle ab M 1:10 in der Halle am Fußboden unter der Fensterreihe abgestellt.

RAG Grossmodelle

Ein Fehler, wie sich herausstellte: Irgendwann ging ein etwa einstündiger Wolkenbruch nieder.

Die Folge war, dass alle Besucher natürlich versuchten, in der Halle Schutz zu finden. Bis auf einen verbogenen Spiegel gab es keinen Schaden an den Modellen. Aber die Natur hat auch in der Halle zugeschlagen.
Da denkt man, die Modelle stehen in der Halle schön trocken. Und was passiert? Offensichtlich war die Dachrinne an den Hallen nicht in der Lage, die Wassermassen zu bewältigen und hat mal eben einiges Wasser in die Halle abgeleitet. Natürlich auf einige Modelle.

Hat aber keinen Schaden angerichtet. Alle Modelle sind fahrbereit geblieben.

Aber unser Modellplatz glich danach einer Seenlandschaft. Die Mulde, die wir mal angelegt hatten und etwa das Fassungsvermögen einer Badewanne hat, war randvoll.

Viel Wasser !!!!!!!!

 

Ein Drohnen Aufklärungsflug über unserem Gelände  

 

Der Teich war auch wieder schön gefüllt.
Aber zur Freude einiger verwegener Modellfahrer, gab es auch diverse verschieden tiefe Pfützen und großflächige Wasserlöcher, die nun für Wasserdurchfahrten oder auch für die Bewältigung von Matsch genutzt wurden. Für die Modellfahrer, für die die Modelle nicht nur Museumsstücke sind, der reine Spaß.

Wasserspiele

Natürlich haben wir uns nicht streng an die vorgegebenen Fahrzeiten gehalten. Wenn wir sicher waren, dass wir keine andere Vorführung stören, sind wir natürlich auch außerhalb dieser Zeiten auf dem Gelände herumgekurvt.


Bis auf den Wolkenbruch blieb es eigentlich weitgehend trocken (von oben).
Schwierigkeiten gab es allerdings, wenn man mit dem Modell aus der Halle zum Gelände fahren wollte: So viele Zuschauerbeine!

Aber es war eine schöne Veranstaltung. Und dank der Teilnahme der „Panzerjungs Neumünster“ hatten wir eine riesige Palette an Modellen der Maßstäbe von 1: 16 bis 1:4 zu bieten.

Beutepanzer Kw 1
   
Hetzer  Stug III
LWS
MTW 113
Tiger
Panzermodelle 1:16
Unimog
Fuchs
Tiger I 1:4

Noch einmal herzlichern Dank an die „Panzerjungs“, die das frühe Aufstehen und den langen Weg nicht gescheut haben, um bei der Modellbauausstellung mitzuwirken.

Ich gehe mal davon aus, dass es ihnen, wie auch uns, viel Spaß gemacht hat.

Damit die Originalfahrzeuge aus dem Museum keinen Rost ansetzen, gibt es im nächsten Jahr das 4. „Stahl auf der Heide“. Möglicherweise mit etwas abgespeckter Besucherzahl.
In diesem Jahr waren ja 12 500 Besucher im Museum. Mehr geht nicht!

Und hier gibt es noch ein Fotoalbum:


Klaus