Tag der Bundeswehr 2016 in Munster



Am 11.6. öffnete die  Bundeswehr bundesweit an 16 Standorten für Besucher Ihre Tore. Natürlich auch in Munster, dem bundesweitem größten Heeresstandort. Klar, dass die RAG Militärmodellbau mit dabei ist. Für uns sozusagen ein „Heimspiel“.

Morgens beim Eintreffen in der Boeselager-Kaserne musste erst die Frage geklärt werden, wo die Modelle und wir uns selbst hinstellen konnten.
Schließlich hatten wir einiges an Modellen mitgebracht, obwohl  nur eine kleine Delegation der RAG vor Ort war. Erlaubt waren bei dieser Veranstaltung nur  Modelle der Bundeswehr.  Modelle aus anderen Epochen mussten leider zu Hause bleiben. Gerade der Maßstab 1:8 braucht im Gegensatz zum Maßstab 1:16 doch ein wenig mehr Platz. Wie man weiß dichtgedrängt kommt ein Modell nicht richtig zur Geltung, besonders wenn sich der  Erbauer viel Mühe bei der Ausarbeitung der Details gemacht hat.
Nach einer Weile einigte man sich und am Ende teilten wir uns das Einheitszelt nur noch mit der Feldpost.
Jetzt war es aber Zeit, denn die Veranstaltung würde gleich beginnen. Ruck-Zuck wurden die Autos entladen, Tische aufgestellt, unsere kleine Kaffeeecke aufgebaut und die Modelle platziert.

Das Wichtigste fand auch seinen Platz: Achim´s Spendensammeldose zu Gunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe.

RAG Modelle

vl. M113, AMX 10 RC, Hägglunds, Boxer, Luchs, Fuchs im Maßstab 1:8

 

RAG Modelle

vl. Leopard 2 A6, Zettelmayer, auf der Box im Vordergrund Wiesel MK 20, darüber Dingo, Hotchkiss, Dingo, Kanonenjagdpanzer, MAN 15t., Fennek, Zobel im Maßstab 1:8

 

 Gäste


Hier möchte ich mich bei auch bei unseren Gästen Julia und Tobias bedanken, die uns bei den Aufbauarbeiten tatkräftig und selbstlos unterstützten. Lieben Dank.

RAG Banner

Kurz noch ein Banner aufgehängt. Die ersten Besucher der Veranstaltung kamen dann auch schon.

Uns war klar: Wir schaffen das.

Vorsichtshalber hatte ich noch einen Pavillon mitgebracht, den wir hinter dem Hauptzelt aufstellten. Hier konnten wir noch weitere Modelle auf Tischen präsentieren und eine kleine Werkstatt aufbauen. Er diente uns gleichzeitig als Sonnenschutz, denn Petrus meinte es an diesem Tag sehr gut mit uns. Aber wirklich sehr gut.

RAG Pavillon

 RAG Pavillon


Kaum war die Werkstatt eingerichtet, konnte sogleich ein technisches Problem im Gepard behoben werden. Sebastian ließ seine „magischen“ Finger spielen.

Gepard

Wie zu sehen ist, hat so manches Modell auch ein anspruchsvolles Innenleben, um alle Funktionen wie im Original darzustellen. Während einer Veranstaltung bleibt immer genügend Zeit, sich über die Modelle auszutauschen, sich bei technischen Problemen zu helfen, über neue Projekte zu diskutieren und über neue Ideen Meinungen einzuholen.  
Ab und an werden alte Geschichten von Veranstaltungen raus gekramt, die gefühlt 100 Jahre alt sind.

Um den Besuchern unsere Modelle in Ihrer ganzen Pracht zu präsentieren, wurden sie in einem Halbkreis vor dem Zelt aufgebaut, um einen Konvoi darzustellen. Aber bitte nicht irgendwie …  
Hier lasse ich einfach die Bilder für sich sprechen.

RAG Modelle

RAG Modelle

RAG Modelle

RAG Modell Kolonne

RAG Modell Kolonne

RAG Modell Kolonne

RAG Modell Kolonne

RAG Modell Kolonne

RAG Modell Kolonne

RAG Modell Kolonne

RAG ModellKolonne

RAG Modell Kolonne

Ein abgestecktes Fahrgelände stand uns leider nicht zur Verfügung, um die Modelle in Ihrer Fahreigenschaft dem Publikum zu präsentieren. Dennoch nutzen wir jeden Meter, um die Modelle auch zu fahren. Zwar sieht es hier nach sehr viel Platz aus, die Besuchermassen sollten ja noch kommen.

RAG Modell Kolonne

Ein beeindruckendes Bild, die Modelle so in einer Reihe aufgestellt zu sehen. Da staunten nicht nur die Zuschauer, incl. Rettungsdienst, sondern auch wir von der RAG MMB.

RAG Modell Fotograf

Michael war besonders über das Modell-Arrangement begeistert und nutze die Gunst der Stunde, einige Modelle aus einer anderen Perspektive zu fotografieren. Dazu muss man sich als Modellbauer auch mal auf den Boden legen.

Supacat

   VideoClip

 

 

 

 

   VideoClip

    aus der

Supacat Sicht

Peter setzte seine Kamera (siehe roter Kreis) auf seinen Supacat 6x6 und filmte die Reihe ab. In den Tagen vor dem Tag der Bundeswehr hatte er in Tag und Nacht-Arbeit den britschen Supacat 6x6 noch fahrtüchtig gemacht.

 

Marder

 

      VideoClip

Hier führt Achim

seinen Marder vor.

 

Achim übernahm die Jugendarbeit. Die Chemie schien zu stimmen. Schließlich könnte  der ein oder andere  ja in 12-15 Jahren ein RAG-Mitglied werden. Je früher der Nachwuchs in die Geheimnisse des Modellbaus eingewiesen wird, desto besser. Er fand sehr interessierte Zuhörer.

RAG Fragestunde

Während die anderen RAG-Mitglieder den fragenden Zuschauern die Modelle erklärten, die fachlich versierter sind als ich, machte ich mich auf den Weg, um das enorme Angebot des Tages in Augenschein zu nehmen.



Hier noch weitere Bilder rund um unseren Stand:

Geländeplan

Ein sehr sehr weitläufiges Gelände. Ich glaube, so viel bin ich noch nie an einem Tag gelaufen. Und ich habe noch nicht mal alles gesehen.

Gelände


Hier ein paar Eindrücke meiner Runde in der Boeselager-Kaserne.

 

Weste

Die Soldaten an den Ständen waren sehr auskunftsfreudig. Dieser hier erklärte mir auch wirklich jede Tasche an seiner Weste. auch deren Inhalt und Funktion. Um diese tragen zu können muss man echt in Shape sein, denn sie bringt locker 20 kg auf die Waage. Im Übrigen tragen Frauen auch die gleich Weste. Je nach Körpergröße gibt es auch kürzere Varianten, zuzüglich kommt noch  das Gewicht mit dem Maschinengewehr dazu. Je nach Modell locker 5 kg oben drauf.
Er gab mir auch eine Waffe in die Hand. Für mich war es das erste Mal in meinem Leben. Ich hoffe auch das letzte Mal. Ein komisches Gefühl. Und echt nicht meins.

Aus einer Halle kamen laute Motorengeräusche. Das machte mich neugierig.  Es war die Inst.

Inst

Was da lief? Der Motor eines Leopard 2 A6. Für die Zuschauer hatte sie mal eben einen Motor ausgebaut. Laut eines Mitarbeiters der Inst dauert so was i.R. 30 Min. Er meinte: „Geht doch Ruck-Zuck. 4 Schrauben, hier und da die Schläuche ab und dann kann man ihn einfach raus heben. Kein Ding.“  Na, dann.
 

Leo Motor

Leo Motor


Kaum das ich gucken konnte stand ich zum ersten Mal in einem Leopard 2 A6. Zwar ohne Turm und ohne Motor, aber dafür mit eine enthusiastischen Mitarbeiter der Inst.

Inst.


Er zeigte mir alles und erklärte bis ins Detail. Er vermittelte so gut die technischen Details eines Leopards, das ich gefühlt jetzt auch einen fahren könnte.

An der Süd-Tribüne zeigte die Bundeswehr die Gefechtsvorführung „Heidesturm“.  Eine Schau bei der 32 verschiedene Waffensysteme gezeigt wurden. Ein weiteres Highlight am Tag der Bundeswehr. Bei dem Leopard 2 und Puma, sowie Mienenräumer Keiler, der Biber und Dachs zu sehen waren. Außerdem wurde auch das Kommando Spezialkräfte vorgestellt.
Leider war diese Vorführung so sehr begehrt, das ich keinen guten Platz bekommen habe, dieses zu fotografieren.

 

VideoClip

 Hier ein paar Bilder vom "Heidesturm"    Hier ist der "Heidesturm" zu sehen

 
An die kleinen Zuschauer wurde auch gedacht. Im Grunde war für jeden was dabei. Einiges habe ich nicht sehen können. Natürlich wurde auch an unzähligen Ständen an das leibliche Wohl der Besucher und Mitwirkenden gedacht.

Hier einige Bilder an der Süd-Tribüne



Danach ging es zurück zum Stand. Denn die Anzahl der Besucher wurde schon merklich weniger. Für uns neigte sich ein sehr erfolgreicher Tag dem Ende.
Bevor wir unsere Modelle wieder einpackten, wollten wir den Tag mit einem Gruppenfoto beenden. Mit allen Modellen, die vor Ort ausgestellt wurden. Ein krönender Abschluss für einen sehr erfolgreichen Tag.
Lieben Besuch bekamen wir von Trixi mit ihrer Tochter, sowie André mit seiner Familie.

RAG Gruppenbild


Wir hatten nicht nur geniales Wetter, fast 18.000 Besucher, sondern vor Ort war eine sehr harmonische Truppe mit vielen Modellen. Dank der guten Organisation und Leitung, sowie der vielen hilfsbereiten Hände konnten wir eine sehr entspannte, aber dennoch professionelle Veranstaltung abliefern.
Ein Dank an alle. Gerne wieder! Ich bring auch wieder Kaffee mit.

Tamara


P.S. Insgesamt besuchten bundesweit 260.000 Zuschauer den Tag der Bundeswehr an allen 16 Standorten. 30.000 mehr als im letzten Jahr.