Modellbau West  am 3./4. Oktober 2015 in

Castrop - Rauxel in der Europahalle

 


Die Modellbau WEST, die früher schon in regelmäßigem Turnus in der Messe Niederrhein in Rheinberg stattgefunden hat, wurde diese Jahr das erste mal in Castrop-Rauxel in der Europahalle präsentiert.

Europahalle


Da wir von der IG-Militärmodellbau mit dem Veranstalter schon auf vielen anderen Messen mit einem Messestand vertreten waren, wurden wir gefragt, ob wir denn auch an der Modellbau West teilnehmen könnten.
Wie immer, gab es von unseren IG-Leitern erst einmal eine Fragende Rundmail an die IG Mitglieder.
Da das ganze etwas kurzfristig passierte und wir im Herbst schon ziemlich viele Rag / IG Termine haben, kam nur eine kleine Mannschaft zusammen, welches aber unseren Tatendrang und Arbeitseinsatz nicht behinderte.

Vorab war schon klar, dass wir einen Stand auf dem Außengelände bekommen sollten. In Anbetracht der letzten RAG / IG Veranstaltungen mit viel Regen und kalten Wetter, hatten wir natürlich unsere Bedenken. Es sollte aber eine Überdachung vorhanden sein und die Modelle sollten über Nacht sicher abgestellt werden können. Aber Oktober, da kann es draußen schon ganz schön kalt werden.

So ergab sich es, das wir mit 6 Leuten an der Modellbau West teilnahmen.

IG-Gruppenfoto


Neue Messen sind natürlich für uns immer wieder interessant. Viel Fragen tauchen auf.

Was erwartet uns?
Welche Qualität hat das Hotel ?
Wie sind die anderen Aussteller?
Bekommen wir einen guten Platz?
Wie ist das Publikum?
Sind wir eventuell mit unseren Modellen zu laut?
Klappt das mit der Erde?
Mit den Tischen ?
Mit dem Strom ?

Viele Fragen ??????? 

Am Freitag, gegen 13:00, sind  dann die ersten von uns an der Europahalle angekommen.
Sebastian war der erste.
Die ersten Befürchtungen wegen unserem Standplatz konnten sofort Ad Acta gelegt werden.
Ein großes aufgebautes Zelt mit einer langen offenen Seite war für uns vorgesehen.

Zelt

Und wenn Engel reisen, scheint natürlich auch die Sonne. Natürlich dann das komplette Wochenende.
Ab Mittags war sogar T-Shirt angesagt.

Das Zelt teilten wir uns mit dem „RC-Panzerketten-Forum“.  Das war aber absolut kein Problem, man kennt sich ja von anderen Messen und aus diversen Foren und z.b auch aus Munster.

4 große Erdhügel warteten auf die Geländemodellierung mit Hilfe unsere Spaten und Schaufeln.
Tja, leider hatten wir aus diversen Gründen nichts dergleichen dabei.
Freundlicherweise konnte uns der Veranstalter auf Nachfrage mit dem passenden „Modellierungswerkzeugen“ aushelfen.

Spaten, Harke


Auch Tische, Stühle, Absperrgitter und die Stromverteiler waren schon vorhanden. Die Erde hatte die bisher beste Qualität; guter Mutterboden, kein Unrat, keine Steine, nicht zu feucht.  Aber ?

Sie „stank“ etwas und hat mich gleich an die Erde vom Dortmunder BVB Stadion erinnert, die wir mal auf der Intermodellbau Dortmund bekommen hatten. Im Laufe des Tages verflog der Geruch aber.

Unsere 3 Hügel wurden zügig platt gemacht. Passstraßen, Hochebene und Täler waren schnell angelegt.

Etwas später erschien Heinrich noch mit seinem Königstiger, der noch schnell aus seinem Kombi gefahren wurde.

Königstiger


Die Europahalle wurde von der Modellbau West mit 2 Hallen belegt. In der einen Hallen waren die Modelleisenbahner mit ihren wunderbaren Modulen/Anlagen vertreten.
Die Haupthalle war 2 geschossig; unten waren die Trucker, Schiffe, die Händler und mehrere Legolandschaften aufgebaut. Sehr witzig war diese Bananenboot.

Bananenboot


Von der oberen Empore (2.Ebene) konnte man schön nach unten auf die Aussteller schauen. Oben waren diverse kleinere Stände aufgebaut.

Nach erfolgtem Messestandaufbau, fuhren wir in unser Hotel, welches für typische Geschäftsreisende mit

2 Übernachtungen absolut in Ordnung war; und somit auch für uns.

Da wir am Freitagabend unsere Modelle in der bewachten Haupthalle deponiert hatten, mussten wir am ersten Messetag als erstes unsere Modelle aus der Haupthalle zu unserem Messestand fahren / transportieren.

Schlafende IG Modelle

IG Modelle Halle

Und was sahen wir auf unseren am Freitag frisch modellierten Erdhügeln ?
Jemand anderes fand unser Gelände sehr gut und hat über Nacht an unseren Erdhügeln wohl noch ein bisschen Feinschliff in Form von Grubenlöchern betrieben.
Meister Lampe ???


Was hatten wir denn für die Vorführungen zu bieten?
Andreas hatte mehrere Dioramen in 1:35 auf unseren Tischen mit ausgestellt, hervorzuheben wäre hier ein Diorama mit einem Merkava MK IV.

Merkava Diorama

Hier ist auch ein Bericht von der Erstellung des Dioramas     Bericht-Bitte klicken


Mir selber gefiel diese kleine Szene am besten  !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Tiger



Im Maßstab 1:16 führten wir diverse Leopard, T34, Tiger, Gepard 1:16  Panzer von Andreas und Hendrik vor.

Modelle 1:16


Da ich mit Begeisterung 34 Jahre lang Renault Auto`s gefahren bin, konnte mich natürlich ein kleiner Renault FT Panzer im Maßstab 1:16 am meisten faszinieren.
Dieses kleine Modell von Hendrik konnte mit einer Detaillierung aufwarten, das war richtig klasse. Und hervorragend fahren konnte der FT auch noch.

Renault FT


Hier kann man  Hendrik seinen Baubericht in unserem Forum nachlesen.   Bericht - Bitte klicken


Zum Miltärmodellbau gehören natürlich nicht nur Panzer. Andreas und Hendrik scheuchten ihre Geländewagen sehr übermütig / gewagt über unser Gelände. Da kannten sie keine Gnade, so mancher Überschlag stoppte die „Raserei“. Aber sie hatten ihren Spaß und das am Samstag zahlreiche Publikum amüsierte sich und bekam für ihr Eintrittsgeld von den beiden einiges geboten.

Geländewagen



Unsere Mitstreiter „RC-Panzerketten-Forum“ benutzten teilweise auch unser Gelände. Hier kann man einen schönen Peterbilt 351 sehen, der aber auch auf eigenen Gelände den Hügel bezwang.

Peterbilt 351


Bei dem folgenden Video wird bewiesen, das der VW Käfer trotz aller Probleme beim Volkswagen Konzern noch fährt. Da bewahrheitet sich noch der alte Werbespruch „ Er läuft und läuft und läuft

VW Käfer



Unser 2. Hauptmaßstab 1:8
Sebastian, Christian und meine Wenigkeit mit geliehenen Modellen, präsentierten Bergepanzer, Panzerschnellbrücke 2, Gepard, Kajapa, Dingo, Wiesel MK20, Hotchkiss und Zobel.
Da Christian seine Modelle auf 2,4Ghz Graupner HoTT von mir vorab umrüsten ließ, wurden seine Modelle vor der Eröffnung/Vorführung auf dem Messestand noch feinjustiert und an die Fernbedienungen angepasst.

Vor Messebeginn übten unser Messestandleiter Hendrik und Sebastian eine Verladeübung mit dem Bergepanzer und einem kleinen Leopard.

Bergeübung


Unsere Vorführungen waren nicht fest definiert, es gab auch keine festen Vorführzeiten.
Es war einfach so, wenn Besucher da waren, wurde einfach frei nach Lust und Laune gefahren.
Oder es wurde auch von den Besuchern gefragt, ob denn z.b. der Kajapa mal vorgeführt werden kann. Man konnte natürlich.

Bei der Panzerschnellbrücke 2 wurde keine Brücken Verlege Übung gezeigt, da der Verlege Vorgang im Moment noch zu zeitaufwendig wäre und einige Belastungspunkte noch zu sehr beansprucht werden. Das ist Sebastian aber schon am ändern, nur das kostet natürlich erst mal Zeit und wird wohl ein Jahresprojekt (Jahrzehnte ?)

Nichtsdestotrotz ist die Panzerschnellbrücke 2  mit den 3 aufgelegten Brückenteilen ein mächtiges Modell und erzeugte beim Fahren ein imposantes Bild. Hier im Video ist auch das hervorragend arbeitende Fahrwerk / Dämpfer System zu sehen.

Panzerschnellbrücke  2



Christian zeigte routiniert seinen Gepard, der doch immer wieder ein erfreuliches Grinsen auf die Gesichter der Besucher zauberte. Wenn das Modell ein „Flugzeug“ erfasst hat und losballert, sieht und hört sich das wie beim richtigen Gepard schon richtig klasse an.

Gepard


Das Christian mit dem Gepard ein verkappter Rennfahrer ist, „so what“ ? Dafür fährt sein „Ziehsohn“ Sebastian, wenn er mit dem Gepard fährt, anständig und gesittet.

Der Kanonenjagdpanzer, den ich mir von Klaus geliehen hatte, wurde sehr viel von mir bewegt. Die Kettenprobleme von Dortmund/Lingen traten hier kaum auf; es lag vielleicht auch an der guten Standerde. Was er aber immer noch gerne macht, das sich die Antriebsräder vollsetzen.
Oder lag es an meiner Fahrweise? Schön auf dem Video zu sehen, ab ca. 0:23, wie die linke Kette vom hinteren Kettenrad herunter wandert und sich dann doch wieder fängt.

Kanonenjagdpanzer


Unser kleiner Hotchkiss 1:8 ist ja ein richtig kleiner „Brüllwürfel“. Der macht vom Motorsound her einfach Spaß zu fahren. Wenn man gleich hinterher den Wiesel (hat kein Sound) fährt, denkt man, tja da fehlt etwas.
Aber im wirklichen Leben hört man den Wiesel ja kaum. Also, der Wiesel bekommt demnächst auch noch ein Soundmodul eingebaut; aber ein sehr dezentes Fahrgeräusch.

Hotchkiss


An Radfahrzeugen im Maßstab 1:8 wurden der Dingo (Militärpolizei) und ein Zobel vorgeführt.
Es ist immer wieder schön anzusehen, wenn der Dingo sein Martinshorn und sein Blaulicht einschaltet und wie die Kinderaugen anfangen zu leuchten. Ein interessantes Modell, welches einfach nur Spaß macht.

Der Zobel (ausgeliehen von Klaus) wurde von mir bewegt. Ein ruhiges Fahrzeug, ich glaube nur Spezialisten kennen den Typ. Er wurde aber durchaus häufiger über unser Gelände bewegt.

Zobel  Dingo


Im größeren Maßstab hatte unser Heinrich seinen Königstiger in 1:5 mitgebracht, den er fast vollständig selber gebaut hat. Dieses Modell wurde auf Grund seiner Größe nicht auf unserem Messestand gefahren, dafür war der Stand doch etwas zu klein.
Also wurde das Modell auf dem Vorplatz gefahren. Wenn dieses Modell gestartet wurde, dann kamen die Besucher „angerannt“. Heinrich musste immer wieder sehr viele Fragen zu seinem Modell beantworten. Dieses Modell erzeugte sogar bei den „Schaukampfrobotern“ in der angrenzenden Halle eine ordentliche positive Resonanz. Die Erbauer dieser „Kampfroboter“ sind ja modellbaumäßig schon Hardcore Erbauer und waren von dem Sound und dem Gewicht (300kg) des Königstigers begeistert.
Ein Entwickler von den Roboter Fahrtenreglern baute mit Hendrik erstmal gleich seine selbst entwickelten Fahrtenregler zwecks Belastungen in den schweren Königstiger ein.
Tja, er wird wohl noch ein paar technische Updates einpflegen müssen, er ist aber guter Hoffnung.
Der Entwickler und Hendrik, Heinrich wollen aber in Verbindung bleiben. Es wäre für uns alle gut, wenn die Verbindung positiv ausgehen würde. Gute, haltbare, günstige Fahrtenregler brauchen wir immer.

Königstiger



Übrigens habe ich am Nachmittag meine ersten Pluspunkte für unseren neuen Messestandleiter Hendrik aufgeschrieben: Er hatte eine Palette Kuchen für uns organisiert.

Am Samstag Abend sind wir dann zum Griechen gegangen und danach war Bettzeit angesagt.

Auch am Sonntag schien die Sonne für uns; und es war ab Mittag angenehm warm.
Leider war wohl für die Besucher das Wetter zu schön und sie nutzten die Wetterlage für andere Ausflüge.  Am Sonntag waren leider nicht so viele Besucher anwesend wie am Samstag; das hätten durchaus mehr sein können.

Da in der Nähe in 2 Großstädten verkaufsoffener Sonntag war; noch Ferienzeit; sehr schönes Wetter; zog es die Besucher wohl doch woanders hin.
Ich gehe aber mal davon aus, da die anderen Aussteller und natürlich auch wir eine gute Show abgeliefert haben; das nächstes Jahr auf Grund guter Mundpropaganda die Leute zu der neuen Modellbau West in Castrop-Rauxel nur so strömen werden.

Besucher


Fazit für uns:
Tolles kleines Team, gute Nachbarschaft mit dem „RC-Panzerketten-Forum“, sehr gute Vorbereitung seitens des Veranstalters für uns, bestes Wetter, gutes Hotel, sehr viel Spaß.

Kurz: eine sehr angenehme Messe.

Und hier gibt es noch ein Fotoalbum:


Mfg
bana