Intermodellbau Dortmund 2016


Wie schnell doch ein Jahr vergeht . Schon wieder ist es April und wir machen uns auf nach Dortmund , zur wohl größten Modellbaumesse , die Intermodellbau .

Intermodellbau Dortmund 2016

Treffen war wie jedes Jahr am Dienstag gegen Mittag zum Aufbau .  Neu war nur , das wir mit gleich 16 Kameraden von Anfang an am Start waren . Es warteten nun 6 Tage Spaß auf uns .

Dazu mußte allerdings erst einmal das Gelände gerichtet werden . Thomas hat sich im Vorwege schon Gedanken über unser Plateau gemacht und einen Aufbauplan gefertigt . Da sich das Modell mit den variablen Platten durchgesetzt hat und auch Georg und die Kameraden der Panzerjungs Neumünster baugleiche Platten besitzen , konnten wir nun mit 18 Platten arbeiten .

Hochebene

 Kleine Fahrt mit

OnBoard Kamera

Pläne sind zwar gut , aber hier mußten wir in der Lage leben . Die neue Auffahrrampe wurde noch mit eingebaut , die Absperrungen leicht verschoben und schon konnte der Aufbau und die Modellierung beginnen .

Es wurden 2 Inseln aufgebaut , verbunden durch eine Eisenbahnbrücke und die Holzbrücke .

Hier wurde auch die Eisenbahnverladung das erste Mal komplett aufgebaut .

Panzer Verlastung auf Eisenbahn

  Verlastung

 von Panzern


Viele Hände kümmerten sich um die Hochebene und der Rest hat sich mit der Gestaltung des großen Geländes beschäftigt . In der Mitte wurde die Schlucht für den Brückenschlag modelliert , zu den Seiten hin noch einige Hügel und Fahrwege .

Brückenschlag

Brückenschlag


Da nicht alle Modelle auf die Hochebene passen , wurden auch noch Tische für die kleinen Modelle an der Längsseite des Geländes aufgebaut . Die großen Fahrzeuge haben wir auf dem Boden geparkt .

Bodenmodelle


Herbert hat natürlich wieder seine Feldwerkstatt dabei gehabt , und Ralf hat sich daneben mit dem Merchandising-Stand aufgebaut.

Bei der Anreise hatten wir alle die Wagen voll , nur Philipp hat etwas übertrieben . Er ist gleich mit 2 Fahrzeugen angereist .
Ganz zum Schluß wurde noch das Grünzeug verteilt . Thomas hat zu Hause den Knick geplündert , Dieter hat das eingefärbte Sägemehl dabei gehabt und dann wurde auch noch die beliebte Messekresse ausgesäht  .

Stug III


Abschließend  konnten wir noch kurz das Tageswerk begutachten und dann ab in die Unterkunft .

Wir waren wieder bei unserem bekannten Inder einquartiert . Die Zimmer waren schnell verteilt , kurz frisch machen und los zum gemeinsamen Abendessen .

Da sich Geli letztes Jahr zur Ruhe gesetzt hat und der Schnitzeltempel seine Pforten geschlossen hat mußte etwas neues her .
George und ich waren letztes Jahr schon mal auf Erkundung  . Dabei haben wir in der Nähe einen Griechen ausgemacht und getestet . Der sollte auch dieses Jahr zur Stammkneipe aufsteigen , zumindest bei einigen von uns .

Mittwoch , der erste Messetag . Karel ist sehr früh losgefahren und wartete schon ungeduldig im Frühstücksraum , das wir endlich aufwachen .

Ab zur Messe , die Besucher können kommen .

In der Halle hat sich nun auch alles gefüllt und wir konnten die Nachbarn begutachten .
Alte Bekannte wie die Dampfbahn und das Polizeimuseum , leider auch wieder die
Rummelplätze ( Dauerbeschallung ) und --
Oh Schreck – die Blumen waren wieder da .

Blumen


Nun sollte es aber los gehen .
Wegen der Übermacht der 1/16 Fahrzeuge haben wir eine kleinen Choreographie ausprobiert .
Eine Aufklärung mit 10  Panzern , Leos- Abrams usw. . Die haben unter Herberts Anleitung das gesamte Gelände in Längsrichtung im überschlagenen Vorgehen überquert .

Kolonne

Kolonne


Das ging anfangs etwas hoppelig , sollte sich aber im Laufe der Messe immer weiter verbessern .
Nach der Aufklärung ging es dann im Konvoi zurück , dabei wurde dann ein Ausfall simuliert , damit auch Verladeübungen  auf den SLT gezeigt werden können .

SLT


Im Anschluß daran kamen die restlichen 1/16 Modelle dazu .

Modelle 1:16


Dann die 1/ 10er – die 1/8er bis zu den 1/6ern von Wolfgang und Lutz .

Pz II 1:6

Tiger 1:6


Wir hatten von Uwe die Panzerhaubitze M109 in 1/10 dabei und von Thomas die PZH 2000 .

M 10

PzH 2000


Die Beiden haben nachher ein kleines Ballett mit den Türmen aufgeführt , das erste Mal eher aus Zufall , das haben wir dann aber in die Vorführung mit übernommen .

Der Mittwoch war noch ruhig , die Besucherzahlen noch überschaubar .
Der Tag ging recht schnell vorbei , es war halt noch vielen neu . Nur die Blumen waren bekannt und haben den ganzen Tag genervt .


Am Donnerstag kam dann die erste Verstärkung .  Drei Kameraden der RAG Modellbau Rhein-Ruhr hatten angefragt , ob sie einen Tag dabei sein können . Einige von uns kennen sie bereits aus Munster .
Hans-Georg , Lothar und Hans-Jürgen hatten auch wieder viele 1/16er dabei . Die wurden  auf den Tischen drapiert , kurze Einweisung in die Vorführung und der Tag konnte starten .

Modellbau Rhein-Ruhr

Modellbau Rhein-Ruhr


Es gab wie jeden Morgen eine Versammlung und eine kurze Besprechung . Heute gab es sogar Gesang . Wir hatten einen Tag zuvor ein paar Torten besorgt , auf Stichwort wurden die dann aus der Butze getragen und dem Geburtstagskind Thomas mit einem Ständchen übergeben .

Geburtstags-Torte


Die Freude war recht groß , zumal wir uns abgesprochen hatten und bis dahin hatte ihm keiner gratuliert .

Die Vorführungen wurden wieder alle 2 Stunden durchgeführt . Wir mußten uns etwas bremsen , trotzdem dauerte es jeweils ca. 1 Stunde . Leider hat sich noch keiner getraut die Kabel an den Blumen zu kappen , so hatten wir auch am Donnerstag den ganzen Tag schöne Musik . Leider immer das gleiche Stück .

Es waren am Donnerstag schon etwas mehr Besucher am Start , hauptsächlich aber Schulklassen .
So verlief auch dieser Tag recht entspannt .

Abends sind dann die nächsten Kameraden zu uns gestoßen . Micha und Micha .
Kurzes Abendessen und dann gab es einen kleinen Umtrunk . Es gab viel zu erzählen und ein Geburtstag zu feiern .  

Freitag Morgen , alle wieder fit . Nun mußten die Modelle von Michael und Stahlpanther aufs Gelände gebracht werden . Es wurde leider immer voller auf dem Gelände . Also haben wir bei der Messeleitung interveniert und uns noch etwas Fläche dazu geholt .

Neben unserem Gelände gab es einen „Parc ferme´  „ . Dorthin haben wir die großen Modelle ausgelagert , damit noch ein wenig Platz zum Fahren auf dem Gelände bleibt .

Parc-ferme


Mit den neuen Modellen konnten wir auch die Vorführungen erweitern . Ein weiterer Transporter , die Franziska , wurde in der Verladeübung gezeigt und der Brückenschlag wurde fester Bestandteil .

Leider hat der T34 nach einigen Runden Probleme mit den Reglern bekommen , aber es waren nun genug Große am Start .

Gegen Mittag ist dann noch Rick zu uns gestoßen und kurz vor Feierabend hat sich dann auch noch  Lüne noch angekündigt . Die Besucher waren raus und wir haben noch mit ein paar Mann die Fahrzeuge von Lüne aufs Gelände gebracht .

Am Samstag wurde es dann wild . Schon als wir zur Messe anreisten staute sich das Publikum auf dem Vorplatz . Das sollte auch der Tag mit den meisten Besuchern werden . An den Vortagen konnte man noch relativ gut und schnell durch die Hallen gehen , heute war dort kein durchkommen .

Besucher


Bei unseren Vorführungen bildeten  sich nun auch mehrere Reihen der Zuschauer . Der Tag verging auch recht schnell , da wir doch immer recht lange mit den Shows beschäftigt waren . Zwischen den Vorführungen wurde doch einiges repariert , so wurde der Tiger von Wolfgang zerlegt , bei Manni war ab und zu eine Kette zu flicken usw. .

Reparatur


Am Abend hatten wir dann aber den Lagerkoller . 5 Tage die Musik der Blumen in den Ohren . So haben wir vor den Blumen einen kleine Tanzeinlage zelebriert – ungeprobt .
Die Freunde des Polizeimuseums stellten sich an unser Gelände und haben die Darbietung mit Applaus und einer Laola-Welle honoriert .    Spaß muß sein .

Flower Dance

Spass muß sein



Den Abend haben wir dann mit einem Abschiedsessen beim Griechen genossen . Mit über 20 Mann ein gemütlicher Abend .

Der Sonntag , Tag des Abschieds . Wieder wurden viele Besucher erwartet und so sollte es auch kommen . Ab 15.00 Uhr wurde es dann aber etwas leerer . Viele der Nachbarn packten schon langsam zusammen , wir haben aber auch unsere letzte Vorführung um 16.00 Uhr noch durchgezogen . Der alten Tradition folgend wurde nun wilde Sau gespielt und das Gelände umgepflügt .

Letzte Vorführung

Letzte Vorführung


Dann ging es zum Abbau . Es war toll zu sehen wie dieses eingespielte Team zu Werke gegangen ist .
Jeder hat mit angepackt und dem Anderen geholfen und keiner hat sich schnell vom Acker gemacht  . Nach 90 Minuten !! war dann alles wieder verpackt und in den Fahrzeugen verladen . Es gab noch eine kleine Abschiedsrunde und dann ging es wieder auf die Bahn .

Es war eine lange und anstrengenden Messe , aber bei so einer tollen Truppe die dabei war und dem Spaß den man die ganze Woche über hatte , war es eine schöne Woche .

Intermodellbau Teilnehmer


Ich danke hier nochmals allen Protagonisten dieser Messe und hoffe wir können das auch nächstes Jahr wieder so genießen .


Hier gibt es diesmal 3 Fotoalben

IG Militärmodellbau Unser Podest Unsere Tische

 

Gruß Mecki